Filme vs. Bücher

Literaturverfilmungen gibt es viele – die besten Beispiele in letzter Zeit:

Doch wie unterscheiden sich die Bücher von den Filmen? Lesen Sie, wie sich die Filme The Hunger Games und Catching Fire von den deutschen Büchern unterscheiden und wie Peter Jackson die Handlung von Herr der Ringe und Der Hobbit sowie Smaugs Einöde abgewandelt hat.

Nahezu jedes erfolgreiche Buch wird mittlerweile verfilmt – egal, ob es sich um die Tribute von Panem, Harry Potter oder Twilight handelt. Dabei sind die Filme mal mehr (z.B. Harry Potter) und mal weniger (Twighlight) gelungen. Die Kunst besteht darin, nicht nur die Leser anszusprechen, sondern auch diejenigen, die die Bücher nicht gelesen haben. Dies ist insbesondere bei Twilight nicht gelungen.

Verfilmung von Klassikern

Immer wieder werden auch die alten Klassiker neu verfilmt – sei es beispielsweise die Verfilmung von Jane Austens Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley oder Der Medicus mit Tom Payne, Olivier Martinez als Shah ad-Daula sowie Ben Kingsley als Ibn Sina (Avicenna).

 

 

 

Ein Gedanke zu „Filme vs. Bücher

  • 18. August 2015 um 11:21
    Permalink

    Finde ich eine tolle Idee. Oftmals bleiben die Filme hinter den Erwartungen zurück, was ja jedoch nicht bedeuten muss, dass sie nicht sehenswert sind!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.