Ein Gastbeitrag von Ronda Rider

Im klassischen Rocker-Liebesroman oder auch Rocker-Thriller findet ein harter Kerl mit dunklem Geheimnis die Liebe seines Lebens – ein eher sanftes Mädchen, ein Engel, den es zu beschützen gilt (die aber ebenfalls ein dunkles Geheimnis hat). Der männliche Protagonist wurde von allen Frauen dieser Welt enttäuscht und ist ein absolutes Macho-A***, für den Frauen reine Lustobjekte sind und die er dementsprechend behandelt. Zufällig trifft er auf ein junges Ding, das seine Hilfe benötigt. Widerwillig tut er genau das und stellt bald fest, dass er sich in die „damsel in distress“ verliebt hat. Ein paar Irrungen, Wirrungen und heiße Sexszenen später sind die beiden dann zusammen. Der Protagonist hat sich mit seinem dunklen Geheimnis ausgesöhnt, und der sanfte Engel hat ihn bekehrt – zumindest hat er nun eine Frau gefunden, die er anbetet und für die er alles tun würde.

Beliebte Rocker-Klischees in Rocker-Thrillern und Liebesromanen

Viele Rocker-Romane transportieren ein eher zweifelhaftes Frauen- und natürlich auch Männerbild. Männer haben tough zu sein, sie dürfen und sollen auch rücksichtslos und brutal sein, auch Frauen gegenüber – nur nicht, wenn es um die eigene Lady und die Freundinnen von anderen Clubmitgliedern geht, denn die sind natürlich tabu. Ehrensache unter harten Jungs.

Ich versuche, in meinen Büchern diese Klischees sowohl aufzubrechen, als auch vorzuführen.

Ein Rocker-Boss verlangt von einem Mitglied, ihm seine hübsche Schwester zuzuführen, weil er Schulden hat? Dann ist er nicht die männliche Hauptfigur, sondern ein A***. Der Clan unterstützt das auch noch und fördert vielleicht auch Prostitution? Umso schlimmer.

Und natürlich können nicht nur Männer Motorrad fahren und reguläre Mitglieder werden! Generell sind auch Frauenfeindlichkeit und Gleichberechtigung wichtige Themen in meinen Romanen.

Wenn du also gerne Bücher lesen möchtest, die zumindest nicht alle Klischees erfüllen (ein paar müssen halt einfach sein), und in denen die männlichen Hauptfiguren Frauen generell respektvoll behandeln, würde ich mich freuen, wenn du mal in „Prey“ oder „Speed Date“ hineinliest 🙂

Triggerwarnung:

Meine Bücher beinhalten explizite erotische Szenen und Gewalt (inklusive sexualisierter Gewalt). Wenn du dich damit nicht wohlfühlst, lies meine Romane bitte nicht.

Meine Rocker-Romane für dich

Prey – Die Beute des Rockers

Sie wollte nur ihren Zwillingsbruder Martin in Texas besuchen. Doch schon am ersten Abend findet sich die junge Maeve auf der wilden Party eines Motorcycle Clubs wieder! Als sie dann in die Augen des ungemein heißen, aber auch leicht bedrohlich wirkenden Rocker-Bosses Rolf blickt, ist es um sie geschehen. Was Maeve nicht ahnt: ihr Bruder hat Schulden bei Rolf, und das Einzige, was er als Bezahlung anbieten kann, ist seine hübsche Schwester …

Bei amazon lesen

Speed Date – Duell der Leidenschaft

Julia ist frisch gebackenes, reguläres Mitglied im Motorradclub der Bad Angels. Doch sie hat eine eiserne Regel: sie wird niemals eine Beziehung mit einem Rocker eingehen. Das muss auch der attraktive Zac am eigenen Leib erfahren: eine heiße Liebesnacht war okay, doch jetzt soll er sich gefälligst verpissen. Aber so schnell gibt Zac nicht auf und macht ihr ein verführerisches Angebot: ein Motorradrennen soll entscheiden, ob sie ihm ein Date gewährt. Das kann Julia nicht auf sich sitzen lassen und erhöht den Einsatz: wenn sie gewinnt, soll Zac ihr Sklave sein – und umgekehrt …

Der Rocker-Roman kann unabhängig von „PREY – Die Beute des Rockers“ gelesen werden.

Bei amazon ansehen

Über mich

Ich schreibe gerne prickelnde Storys mit dem gewissen Etwas. Wichtig ist mir dabei, nicht in Klischees zu verfallen und deutlich zu machen, dass toxische Beziehungen und Missbrauch nicht in eine romantische Lovestory gepackt werden sollten. Wenn ich nicht schreibe, schaue ich gerne Serien auf Netflix und gehe mit meinem Hund spazieren.