Bücher schreiben

Viele Menschen träumen davon, Kurzgeschichten oder Bücher zu schreiben. Einige setzen es in die Tat um. Nur wenige sind jedoch erfolgreich. Das hat ganz verschiedene Gründe.

Was erwartet Sie auf dieser Seite?

Wir bieten Ihnen Tipps, wie Sie

Doch schön der Reihe nach. Zuerst möchten wir prüfen, ob Sie es auch wirklich ernst meinen.

Warum möchten Sie Bücher schreiben?

Wenn Sie Bücher schreiben wollen, sollten Sie sich eine grundsätzliche Frage stellen: warum schreiben Sie?

1. Sie möchten ganz schnell ganz viel Geld verdienen

Da muss ich Sie lieder enttäuschen – wenn Sie nicht gerade Philipp Lahm, Bettina Wulff sind oder Dan Brown heißen, wird das nicht einfach. Ganz und gar nicht. Ein Buch zu schreiben ist eine zähe Angelegenheit. Damit dann auch noch Geld zu verdienen, um davon leben zu können, ist ziemlich utopisch. Vielleicht ist es besser, wenn Sie diese Seite verlassen und sich eine Webseite zum Thema „Schnell Geld verdienen“ suchen.

2. Sie sind einfach schreibwütig

Sie haben tolle Ideen und möchten diese zu Papier bringen. Es ist toll, wenn die Bücher gelesen werden, aber das Schreiben ist Ihnen mindestens genauso wichtig?

Dann sollten Sie weiterlesen!

Welche Bücher werden veröffentlicht?

Es ist, wie schon angekündigt, ziemlich hart, Bücher zu veröffentlichen – vor allem, wenn Sie dies für einen rennomierten Verlag tun möchten. Oft heißt es, dass unbekannte Autoren von großen Verlagshäusern nicht einmal in Erwägung gezogen werden. Deswegen kann es sinnvoll sein, sich bei kleinen, passenden Verlagen zu bewerben oder auch den Schritt des Selfpublishings zu gehen.

Die wichtigsten Faktoren für die Buchveröffentlichung

1. Die Qualität

Seien wir ehrlich – nicht jedes Buch, das erscheint, ist es wert, gelesen zu werden. Bücher brauchen eine zündende (im Idealfall einzigartige) Idee, eine ansprechende Handlung und ein gewisses sprachliches Ausdrucksvermögen.

Es gibt auch Bücher, die nicht alle Kriterien erfüllen und trotzdem gelesen werden. Dazu zählt zum Beispiel das Buch „Der Aurora Effekt“. Obwohl das Buch wohl niemals ein Lektorat gesehen hat und voller Rechtschreibfehler und Wiederholungen steckt, wird es gelesen – weil es der Autor kostenlos online veröffentlichst hat.

2. Wohlmeinende Verlage

Ihr Buch wurde lektoriert (und zwar auch von neutralen Dritten und nicht von Freunden oder Eltern), aber trotzdem findet sich kein Verlag? Wie schon angesprochen – Erstveröffentlicher haben es schwer. Sie müssen sich erst beweisen. Eine schlechte Idee ist es, halbe Bücher ins Internet zu stellen. Diese Werke sind dann ja nicht mehr exklusiv über den Verlag verfügbar. Wichtig ist auch, dass das Sortiment des Verlags zu Ihrem Genre passt. Ein Fantasy-Roman wird bei einem Lyrik-Verlag wohl eher wenig Chancen haben.

Unsere Tipps zum Schreiben von Büchern

Wir haben Sie noch immer nicht abgeschreckt, ein Buch zu schreiben? Nun, dann sollten Sie sich unsere Tipps zum Schreiben von Büchern durchlesen.

Mehr folgt in Kürze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.